Handynutzung ist an der Oberschule Langwedel teilweise erlaubt

Langwedel - Seit dieser Woche gilt an der Langwedeler Oberschule am Goldbach eine zumindest in einem wichtigen Teil neue Schulordnung. Nach der haben sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Angestellte zu richten. An der Änderung der Schulordnung hat die Schülervertretung anderthalb Jahre lang gebohrt. Es geht um die Nutzung von Handys an der Schule. Die ist jetzt, wenigstens teilweise, erlaubt.

Um soweit zu kommen, brauchten die Schülerinnen und Schüler erst einmal ein Konzept, einen Vorschlag für die Änderung der Schulordnung. Die verbot den Gebrauch von Mobiltelefonen auf dem Schulgelände nämlich bisher. Wer mit seinem Handy vor der Nase erwischt wurde, musste damit rechnen, dass das Gerät einkassiert wird. An einer Aufweichung dieses Verbots hatte schon die vorherige Schülervertretung (SV) gearbeitet. Die neue SV blieb dran.

„Die sind ganz schön geschickt vorgegangen“, findet der stellvertretende Schulleiter Derik Eicke. Klar, die Schülerinnen und Schüler loteten in Gesprächen mit der Schulleitung immer wieder aus, was denn wohl gehen könnte. Nur entscheiden in diesem Punkt Eicke und Schulleiter Rolf Bartels nicht allein. Die Gesamtkonferenz der Schule, besetzt mit dem Lehrerkollegium, Vertretern von Eltern und Schülern musste zustimmen.

Oberschule Langwedel wird weiter durch „För use School“ unterstützt

Langwedel - Im Februar 2013 übernahm Peter Volkmannn den Vorsitz des Schulfördervereins der Oberschule am Goldbach „För use School“. Seit geraumer Zeit wurde nun ein neuer Vereinsvorstand gesucht. Ohne einen neuen Vorstand drohte gar die Auflösung des Vereins. Jetzt endlich wurde man aber fündig.

Inga Kocem, die mehrere Jahre Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Völkersen war und daher besonders prädestiniert für diese Aufgabe, übernimmt den Vorsitz. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Jana Howe gewählt. Sie kommt wie Inga Kocem aus Völkersen. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Waldemar Symanczyk wurde zum Kassenwart gewählt. Auch er kommt aus Völkersen. Verabschiedet wurde der bisherige Kassenwart Detlef Brödys aus Cluvenhagen, der dieses Amt im April 2014 übernommen hatte.

Mit großen Augen bestaunen die Schülerinnen und Schüler unserer 5. und 6. Klassen beim Betreten des Musikraums die vielen fremden Musikinstrumente, die überall im Raum verteilt sind.
Darunter finden sich so exotische Instrumente, wie Streichpsalter, Bodhran, Oceandrum, Wasserspringschale, Steeldrum, Udu, Klangstäbe, Didgeridoo, Schwirrholz, Keltische Harfe, Konzertgong, Waterphon, Anklungs, Djembe, Darabuka, Wölbbrettzither, Ritualtrommel oder auch Muschelhorn.

Alle zwei Jahre ist Herr Stille auf Einladung von Herrn Kowalzik, dem Fachleiter Musik, zu Gast an unserer Schule. Gemeinsam begeben sie sich für zwei Stunden auf eine Klangreise in die Musiktraditionen fremder Länder und Kulturen. „Es ist immer wieder beeindruckend, wie konzentriert sich die Schülerinnen und Schüler auf diese Klangreise einlassen“, bemerkt Andreas Kowalzik.

In diesem Jahr war es wieder soweit: Vom 4. bis 8. September fuhren wieder 27 Schüler und Schülerinnen unserer Schule nach Paris. Begleitet wurden sie von ihren Französischlehrerinnen Walburga Dean und Cora Hirsch sowie Frau Deans erwachsener Tochter.

Wie schon in den Jahren zuvor stand am Dienstagvormittag eine geführte Stadtrundfahrt als erstes auf dem Programm, um sich einen ersten Überblick über die Stadt zu verschaffen. Diese endete am Arc de Triomphe, wo wir unsere sportliche Kondition unter Beweis stellen konnten, indem wir den Triumphbogen mit seinen über 300 Stufen zu Fuß erklommen, um mit einer grandiosen Aussicht auf die Champs-Elyssées und die Place de l’ Etoile belohnt zu werden. Nachmittags spazierten wir den Boulevard Hausmann entlang, bewunderten die Kuppel der Galerie Lafayette und kamen schließlich zum wichtigsten Laden überhaupt: dem Hardrock-Café, wo so sich viele ein T-Shirt oder gar ein Sweat-Shirt leisteten.

„Pneumatik“-Kurs für Schüler aus dem Profil Technik

Langwedel - „Pffffffffffffft!“ In Raum A 006 der Langwedeler Oberschule am Goldbach entweicht deutlich hörbar Luft. Nicht nur einmal, sondern mehrfach und deutlich hörbar. Sehr zur Begeisterung der gestern hier versammelten Neuntklässler. „Es ist gerade noch Pause. Sie probieren aus und spielen ein bisschen“, erklärt Eduard Schellin. Sollen die jungen Damen und Herren sich mal entspannen. Gleich wird höchste Konzentration verlangt.

Die Schülerinnen und Schüler gehören zum Profil Technik der Oberschule. Eduard Schellin kommt vom Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Für drei Tage ist er an der Oberschule. Angerückt ist der Ausbilder mit dem Lkw, einer Ladung Equipment und für drei Tage.

Go to top